Freitag, 19. Dezember 2008

Warum der Friseurtermin heute platzte


Wenn wir heute in Umfragen den verachtenswertesten Beruf wählen lassen, steht der "Banker" ganz oben. In meiner persönlichen Bestenliste bleibe ich ganz voreingenommen beim Spitzenplatz für den "Immobilienmakler". Heute erklärte mir Makler Dennis beim Warten auf den Friseur die Lage auf dem lokalen Hausmarkt. Weil der Mann nett, freundlich und offen ist (Dennis muss eine der vielen Ausnahmen in seinem Berufsstand sein), habe ich den Friseurtermin verpasst. Ich hörte ihm interessiert und mit leicht unterschwelligen Schuldgefühl zu: Während die Medien berichten, dass die Hauspreise seit dem Boom-Höhepunkt im Januar 2007 um 15 bis 20 Prozent in den Keller gerauscht sind, weiß der leidende Dennis, dass alles viel schlimmer ist: Er kennt viele Objekte in bevorzugter Lage in der Bantry Bay, die mittlerweile ein Drittel ihres Höchstwerts verloren haben. Ein sehr schönes Haus direkt am Meer in Glengarriff beispielsweise wurde im Jahr 2002 neu für 420.000 Euro verkauft. 2007 wechselte es für 760.000 Euro den Besitzer, und nun Ende 2008 kostete es noch 520.000 Euro. Dennis rechnet damit, dass ein Haus dieser Qualität und Lage 2009 auf den Wert von 2002 fallen wird.

Also Immobilien in Irland kaufen? Wohl kaum. Die Hauspreise verdreifachten sich zwischen 2000 und 2006, und jetzt wird derart drastisch Luft abgelassen, dass die gesamte irische Wirtschaft unter die Räder gerät. Der Hausmarkt ist tot, nichts bewegt sich, etwa eine Viertelmillion Häuser steht leer und liegt auf Halde. Die Hauptkäufer der letzten Jahre, die Engländer, sind von der Bilddfläche komplett verschwunden, seit der Wert des Pfund Sterling in rasendem Tempo zusammengeschrumpft und die eigene Wirtschaft in Schieflage geraten ist.

Die Hauspreise werden also weiter fallen, und müssen weiter fallen, um wieder ein realistisches Niveau zu erreichen. Noch immer kostet ein neues schlichtes Standardhäuschen in Irland durchschnittlich 260.000 Euro – eine Menge Geld, wenn man es mit Preisen in anderen Ländern Europas vergleicht. Warten lohnt sich im schönsten Land Europas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.