Donnerstag, 5. März 2009

Da freut sich die Miesmuschel: Irische Muschelfarmer wollen keine Schmutzfinken mehr sein

Ein Runder Tisch, wie wir ihn als Behelfseinrichtung aus den rechtsfreien Räumen der zerbröselten DDR kennen, füllt das Vakuum, das der irische Staat erzeugt: Das "Bantry Bay Users Forum" hat gestern abend den ersten Code of Practice für die Muschelindustrie in ganz Irland verabschiedet. Mit der Annahme des Dokuments verpflichten sich die fünf Unternehmen, die in der südwestirischen Bantry Bay Miesmuscheln im großen Stil kultivieren, freiwillig zu sauberen Arbeitsprozessen, zum Schutz der Umwelt, zum ordnungsgemäßen Entsorgen der Abfälle, zur Reinigung verschmutzter Strände, und, und, und. 

Der Runde Tisch im Hafenstädtchen Bantry in West Cork ist eigentlich ein rechteckiger und diese freiwillige Vereinbarung zwischen Muschelfischern, engagierten Bürgern und Hafenbehörde dokumentiert vor allem das Versagen des Staates. Umweltschutz ist eine Sache, die auf geduldigem Papier beschrieben, von den Behörden aber kaum gefördert und schon gar nicht kontrolliert wird. Sanktionen gegen Verschmutzer, die ihren Haufen zu Lasten der Allgemeinheit kostenlos abdrücken, gibt es kaum. Nachdem sich die Strände in der Bucht in den vergangenen fünf Jahren zunehmend dramatisch in Müllkippen für Plastikabfall aus Muschelfarmen verwandelten,  gingen besorgte Bürger auf die Barrikaden und bauten massiven öffentlichen Druck gegen die Großverschmutzer auf. 

Nach drei Jahren "Pressing" haben die Muschel produzierenden Unternehmen nun alle öffentlich ihre Verpflichtung für den Schutz der Bucht anerkannt und dokumentiert. Bereits seit drei Jahren laufen gemeinsame Putzaktionen von Fischern und Anwohnern, um die Strände der herrlichen Bucht langfristig wieder sauber zu bekommen.   

Auch wenn von der Politik nichts zu erwarten ist außer totalem Versagen, die Selbstregulieringskräfte der Wirtschaft funktionieren manchmal ganz gut. Die Muschel-Firmen wissen längst, was Muschelschlürfer in den Märkten weltweit denken:  Saubere gesunde Muscheln kommen aus sauberen Gewässern und aus sauberen Farmen.

Mehr zum Thema in diesem Post: Die Müllkippe Meer muss endlich dicht gemacht werden. Neue Hoffnung für Mensch und Tier in der Bantry Bay. Unser Foto zeigt eine Muschelzuchtanlage. Die Miesmuscheln wachsen an langen Seilen, die an Tonnen, sogenannten Floats, festgemacht sind. Wie die Zucht funktioniert, beschreiben wir demnächst einmal auf diesem Blog. Foto: Bord Iascaigh Mhara

Kommentare:

  1. Herzliche Gratulation zum Teilerfolg!
    Wir haben übrigens ein paar Fotos von Eurer Website auch in einem neuen Blog eingestellt, dessen Ziel es ist, genau solche Vergewaltigungen an der Natur aufzuzeigen:
    http://irishnaturealert.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. na hoffentlich klappt es ich halte euch die daumen wäre schade

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.