Samstag, 30. Mai 2009

Irische Pfarrer trumpfen groß auf –
anstatt den Mund geschlossen zu halten

Eigentlich hatten wir gehofft, die Stimmen der katholischen Bürdenträger würden nun aus Scham über die grässlichen Untaten tausender Geistlicher versagen, reuendes Schweigen würde zum Gebot der Tage dieses irischen Frühjahrs 2009. Doch weit gefehlt: Zwei Priester im County Louth fühlen sich berufen - katholische Kindermissbrauchskatastrophe hin oder her - ihre Schäfchen über richtiges Verhalten zu belehren. Auch wenn es juckt, den Vertretern der völlig dikreditierten Instanz Kirche zuzurufen, sie mögen doch bitte das Maul halten und in sich gehen: Was die beiden Popen ihren Schäfchen in Drogheda ins Regelbuch schrieben, wirft ein grelles Schlaglicht auf die vorübergehende Dekadenz irischer Kirchenbankrutscher und sei deshalb zitiert, auch wenn die Schelte aus höchst unberufenem Mund schallt.

Die Louther Hirten haben ihrer Herde vor den bevorstehenden Konfirmationsfeiern einen Zehnpunkte-Kanon diktiert, der klar macht, wie sehr die Gemeinde doch auf den Hund gekommen ist. Hier die Highlights der katholischen Maßregeln:

* Es ist verboten, mit Stretcher-Limousinen ("Ich hab den Längsten") oder (angeberischen) Pferdekutschen zur Konfirmation des Nachwuchses vor der Kirche vorzufahren und den Neid der Nachbarn zu schüren.

* Kaugummikauen, Telefonieren, unpünktliches Erscheinen und das Herumstehen in der Kirche während der Feier sind verboten.

* Leute, die während des Gottedienstes herausgehen, um zu rauchen, werden ausgeschlossen.

* Der Konsum von Lebensmitteln und Getränken während des Gottesdienstes ist genauso untersagt wie Fotografieren oder Gespräche und andere Störungen des Gottesdienstes.

Der Weg der katholischen Kirche Irlands zur kleinen sektiererischen Gemeinschaft frustrierter alter Männer scheint also unaufhaltsam. Wir fügen nur der guten Ordnung halber für alle katholischen irischen Geistlichen folgenden selbstverständlichen Zehn-Punkte-Kanon hinzu:

1. Du sollst keine Kinder misshandeln.
2. Du sollst keine Kinder f***en.
3. Du sollst keine Kinder misshandeln.
4. Du sollst keine Kinder f***en.
5. Du sollst keine Kinder misshandeln.
6. Du sollst keine Kinder f***en.
7. Du sollst keine Kinder misshandeln.
8. Du sollst keine Kinder f***en.
9. Du sollst keine Kinder misshandeln.
10. Such Dir eine Frau oder einen Mann und kämpfe für die Abschaffung des scheinheiligen Zölibats.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.