Freitag, 5. Juni 2009

Irland hat sie, die Traumstrände

Irland, 26 Grad im Schatten, Sonne ohne Ende, derbe Sonnenbrände auf jeder zweiten zartweißen Keltenhaut und lärmender Hochbetrieb an den Sandstränden. Waren das schon die irischen Hundstage? In den vergangenen Tagen jedenfalls kommentierte die veröffentlichte Meinung vor allem die Strandszene der Insel – und ja, auch wenn das deutsche Vorurteil nur grüne Schafwiesen und steile Felsküsten kennt: es gibt sie, die wunderbaren sandigen Atlantikstrände.
Neben allem sommerlich-beschwingtem Heititei sind derzeit viele Berichte von der Sommer-Sonnen-Strände-Front negativ gestimmt: Die Übergriffe betrunkener (und immer jüngerer) Jugendlicher auf friedliche Badegäste hätten an den Stränden von Cork und Dublin extrem zugenommen, ereiferten sich Radiomoderatoren. Kein Wunder, wenn die Stadt zum Ausspannen an den Strand zieht, ziehen die Probleme eben mit. Abgeschlagene Spiegel an 7er BMWs, zerbeulte Motorhauben an Lexus-inen, das macht den City-Dubliner lange nicht mehr verrückt, am Strand mag es ein neues Phänomen sein; so neu, wie die Horden strandender Iren, die ihre Liebe zum Meer im Urlaub 2004 in Spanien gefunden haben.
Während es die Massen mehr denn je Richtung Meer zieht, zieht die Wasserqualität nicht automatisch mit, Im Gegenteil: Fünf weitere Strände - sie liegen in Dublin, Kerry und Cork – haben gerade vor allem wegen schlechter Wasserqualität ihren international anerkannten Blue-Flag-Status verloren. Zwei Strände haben ihn zurückerobert, sodass die Republik Irland im Jahr 2009 immerhin noch über 77 Strände mit anerkannter guter Qualität verfügt. Die meisten Blue-Flag-Strände liegen in den Counties Mayo (13), Donegal (12), Kerry (12), Cork und Clare (jeweils 8). Im Großraum Dublin bleibt mit Dollymount nur ein einziger sauberer Strand in der Liste der Blue-Flag-Strände.

Die Bemühungen, Städte und Gemeinden mit Kläranlagen auszustatten, haben indes gerade erst richtig begonnen. Umweltminister John Gormley, Mitglied der in der Koalitionsregierung mit Fianna Fail völlig diskreditierten Partei der irischen Grünen, glaubt deshalb fest an bessere Zeiten – wobei sie so schlecht in Irland immer noch nicht sind, verglichen mit der Qualität von Meerwasser in zahlreichen anderen Ländern.

Die Fotos entstanden am Barley Cove auf der südwestlichen Mizen Peninsula.

Kommentare:

  1. Immerhin sind wir damit ja ganz knapp hinter dem UK mit 81. ;-)
    Nur wenn nicht bald ein Umdenken auch in Punkte Müllablagerung am Strand erfolgt, wird die Zahl weiter sinken, fürchte ich.
    Und - mit Verlaub - mit dieser Anhängsel-Grün(?)-Partei wird sich da ja auch nichts ändern.

    AntwortenLöschen
  2. oh, wie schön, an diesem Strand werden wir im Juli sein, ich freu mich und lese gerne hier.
    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe auch unseren Strand hier in Enniscrone (Killala Bay):) Vorallem bei diesem SCHOENEN Wetter :) Das letzte mal war es vor 3 Jahren so ein tolles Wetter ;) Also... weiterhin geniessen!!! Kann sich ja bekannterweise schnell aendern :(

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.