Donnerstag, 4. Juni 2009

Schulstress und Prüfungspannen in Irland

115.000 Schüler in Irland stehen in den kommenden acht Tagen unter Prüfungsstress: Gestern haben die zentralen Abschlussprüfungen in den Secondary Schools des Landes begonnen. Zum Auftakt ereignete sich gestern eine bemerkenswerte Panne, die die Schattenseiten zentraler Prüfungen in Zeiten des Internets offenbart: In Drogheda im County Louth hatte ein Prüfungsaufseher aus Versehen die Aufgaben der zweiten anstatt der ersten Englischprüfung ausgeteilt.

Der gute Mann bemerkte seinen Fehler zwar nach wenigen Minuten, sammelte die falschen "Papers" wieder ein und gab die richtigen aus, doch die für heute angesetzte zweite Prüfung platzte: Nur wenige Minuten nach Prüfungsschluss gestern Mittag um 12 Uhr verbreiteten sich die Fragen für die heutige Englischprüfung wie ein Buschfeuer im ganzen Land. In einschlägigen Internetforen wie "boards.ie" waren zahlreiche Prüfungsfragen schon Minuten nach "High Noon" abrufbereit.

Interessant auch, dass die Prüfungskommission von der Panne erst erfuhr, als die meisten Schüler die Antworten auf die veröffentlichten Prüfungsfragen wohl bereits in der Tasche hatten: nachmittags um 16.10 Uhr. 51.800 Schüler müssen nun nach der Examenspanne am Samstag nachsitzen. Die Prüfungskommission sah sich genötigt, die heutige zweite Englischprüfung auf das eigentlich freie Wochenende zu verschieben.

Zwei Randbemerkungen zur Prüfung:

* Nur noch jeder fünfte Abschlussschüler tritt noch zu den Prüfungen im Leistungskurs Mathematik an. 80 Prozent schließen sich damit automatisch von einem Studium in Naturwisschenschaften, und für technologisch orientierte und Ingenieur-Berufe aus. Wahrscheinlich wollen nun 60 Prozent der Abgänger Showstars, Schauspieler oder Sänger werden.

* Die gestrige Prüfungsfrage, ein frei gewähltes Gedicht über Krieg und Frieden zu interpretieren, stellte manche Prüflinge vor schier unlösbare Probleme. Vielen war ein solches Gedicht in den vergangenen Schuljahren nie untergekommen. So gab mancher ein leeres Blatt ab. Nicht aber der findige I. Er erhob seinen ansonsten nicht immer geschätzten Vater spontan zum irischen Groß-Poeten, erfand für ihn im Stehgreif ein Gedicht über Krieg und Frieden und interpretierte dieses dann gefällig. Vater JP jedenfalls (die Namen müssen aus verständlichen Gründen anonym bleiben) kann stolz sein: zwar nicht auf sein dichterisches Werk, aber doch auf den Einfallsreichtum seines Filius.

Die Absolventen des "kleinen" Abschlusses (Junior Certificate) beenden mit einer Art Hauptschulabschluss die ersten drei Jahre auf der Secondary – das "große" Leaving Cert wird nach fünf Jahren Secondary School gemacht. (Danke, Bernd.)

Das Foto zeigt das Wappen einer irischen Schule, das in Brusthöhe auf der Schuluniform getragen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.