Donnerstag, 9. Juli 2009

Irische Fastfood-Kette in Turbulenzen

Die Rezession in Irland fordert ein weiteres prominentes Opfer: O´Briens, die irische Antwort auf McDonalds, steht am finanziellen Abgrund. Die Fastfood-Kette, die sich auf die irische Leib-und-Magenspeise "Sandwiches" spezialisiert hat, betreibt in Irland im Franchise-Betrieb 85 Geschäfte, weltweit sind es 220. Die Sandwich Bars von O´Briens prägen in Irland das monotone Bild öffentlicher Plätze maßgeblich mit. Jetzt sucht das Management gerichtlichen Schutz vor seinen Gläubigern, nachdem eine 100.000 Euro-Forderung nicht beglichen werden konnte. Insgesamt sind bei der Fastfood-Kette 4,1 Millionen Euro Schulden aufgelaufen, der faule Kredit hängt bei der Bank of Ireland. Ein gerichtlich bestellter Revisor soll nun retten, was zu retten ist. Zahlreiche Shops in Irland, soviel steht schon fest, werden schließen müssen, weil sie unrentabel sind. Na dann Mahlzeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.