Freitag, 28. August 2009

Irisch feiert "Online-Triumph"

Wer zuviel Zeit hat und gerne lacht, kann sich die eine oder andere Website von Google in eine ihm vertraute Fremdsprache übersetzen lassen. Google Translate sorgt immer für einen Brüller – aber: Wer die Computerübersetzungen nicht allzu genau nimmt, kann sich auf sprachfremdem Terrain mit dem Übersetzungssprogramm zumindest einen groben inhaltlichen Überblick verschaffen.

Ab sofort kommen auch Freunde der irischen Sprache und Irish Speakers auf ihre Kosten: Google hat den Translator um die Sprache Gaelisch erweitert. Webseiten-Inhalte können nun in Sekundenschnelle vom Irischen in 50 andere Sprachen (und auch umgekehrt) übersetzt werden. So erfährt der Wanderer, dass dieser Irland Blog "as Gailge" so heißt: "Ireland - Tuarascàlacha as an Oileán. Laethúil".

Nach der Einführung von Irisch als offizieller Amtssprache bei der Europäischen Union – was bedeutet, dass alle amtlichen Dokumente der EU-Superberhörde und des EU-Parlaments auch in Irisch übersetzt werden müssen – ist die Anerkennung durch die Internetkrake Google ein weiterer Triumph für die Verfechter der irischen Sprache.

Viele Iren, die das Irisch schon deswegen ablehnen, weil sie in jungen Jahren in der Schule oder im Summer Camp damit übermäßig gequält wurden, halten die Unterstützung von Gaelisch für reine Geldverschwendung und vergleichen die originäre Sprache der Insel ungalant mit einem Komapatienten. Wie es wirklich um diese urige Sprache steht, die nur noch ein paar tausend Menschen auf der Insel aktiv sprechen, werden wir demnächst einmal auf dem Irland Blog besprechen.

Wie gut oder schlecht der Irisch-Übersetzer von Google ist, kann der Wanderer aufgrund seiner allzu rudimentären Irisch-Kenntnisse nicht beurteilen. Fragen wir deshalb den Irelandman um Hilfe, den der Sprache mächtigen Irland-Fan Jürgen Kullmann, der eine immer aktuelle Irland-Website mit schönen Irlandgeschichten, Nachrichten und einem Gaelisch-Sprachkurs betreibt. Lieber Irelandman, kann man das Google- Übersetzungs-Programm für Irisch-Deutsch- oder Deutsch-Irisch-Übersetzungen benutzen, oder sollte man die Finger davon lassen?

>>>>Aktualisierung, Samstag 22.00 >>>> Jürgen Kullmann hat die Fähigkeiten des Translators am Beispiel des Begriff "Wetter" getestet und produzierte dabei das folgende für sich selbst sprechende Ergebnis: Klicken. Des Doktors Kommentar: "Ich denke, das Ergebnis muss man nicht weiter kommentieren." Stimmt wohl leider, Translator, lern weiter. Irisch, Deutsch.... Ein Dank jedenfalls an den Irelandman für seine Antwort!

Das Online-Übersetzungprogramm, das aktuell 51 Sprachen anbietet, gibt es zentral hier: www.translate.google.com. Testet selber.

:: :: ::

Another victory for a language under threat: Google has added Irish to its online translator application. You can test it here: www.translate.google.com. What do you think, is it good enough? As The Wanderer´s Irish is less than bad he asks German Irish speaker Jürgen Kullmann for assistance: How good is Google Translate for Irish-German translations? Jürgen by the way is a true fan of Ireland with great knowledge of the country, its culture and its language. He maintains a website about Ireland known as The Irelandman.

Die gibt es schon länger in Irisch: Die Google Suche google.ie

1 Kommentar:

  1. Ich mag den Klang des Gälischen sehr gern und finde es auch spannend, dass es eine der ältesten lebenden Sprachen in Europa ist. Würde ich in einem Gaeltacht-Gebiet leben, würde ich sie lernen. Aber nur um sie im Urlaub zu sprechen, ist mir der Aufwand mit der ziemlich komplizierten Grammatik zu hoch, ich würde auch nicht in Übung bleiben. Die nächste Deutsch-Irische Gesellschaft, in der Gälisch-Kurse angeboten werden und auch das Sprechen gepflegt wird, ist zwar "nur" 40 km von meinem Wohnort entfernt, aber für mich als autofreier Mensch nur sehr umständlich erreichbar.

    Also freue ich mich immer, wenn ich – hauptsächlich auf der Dingle Peninsula – Menschen auf der Straße oder im Supermarkt miteinander gälisch sprechen höre. Wobei ich neulich grinsen musste: was ich erst für gälisch gehalten hatte, stellte sich bei längerem Zuhören doch als polnisch heraus! :-)))

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.