Samstag, 12. Dezember 2009

Ein Tag in Bildern / Photos of a day:
"12 aus 12" vom 12. Dezember in Irland


Irland im Winter. Irland im Advent. Heute ist der 12. Tag des Monats Dezember. Menschen aus vielen Teilen der Welt fotografieren immer am Zwölften 12 Motive aus ihrem eigenen Alltag und veröffentlichen die Fotos auf ihren Blogs. "12 aus 12", oder "12 of 12" wurde von Chad Darnell, einem Drehbuchautor aus Los Angeles, USA, im Jahr 2006 erfunden und in dessen Blog hochgepäppelt. Die Idee ist einfach und nett: Wer mitmachen will, zeigt zwölf Motive aus seinem Tag, in diesem Fall dem 12. Dezember. Danke, Chad, für die Idee. 
Chad, thanks again for this great idea and for parenting the baby so successfully.


Der 12. Tag im Dezember, ein Samstag, begann heute gnadenlos früh – mit Arbeit an einem kurz vor der Deadline stehenden Projekt. Beschäftigung mit anrührenden Glas-Skulpturen der jungen japanischen Künstlerin Masayo Odahashi.
The 12th day in December began more than early – working towrds the deadline of a nearly finished project. Wirting about the glas sculptures of Japanese sculpturer Masayo Odahashi. These small figures are amazing, they appear to be alive, to feel, to communicate.


Die linke Figur heißt "filled deeply III", die rechte "stillness". Es ist, als ob diese Figuren fühlen, als ob sie zu Dir sprechen. Große kleine Kunst.
The sculptures are "filled deeply III" on the left and "stillness", right.



Als es in Irland endlich hell wird, fahren wir zum Einkaufen in das 80 Kilometer entfernte Killarney im County Kerry. Der Tag beginnt trocken und düster.Über Kenmare blinzelt die Sonne erstmals durch die Wolken.
Soon after dawn we travel to the city of Killarney, 80 Kilometers north in County Kerry. The day begann dry but dull. Above Kenmare we recognise the sun peeping through thick winter clouds.



Die Seen von Killarney – auch im Winter ein Erlebnis. Die Sonne lässt sich blicken.
The lakes of Killarney – even in winter a great destination. The sun is out now (a bit).



Im Factory Outlet: Iren lieben Santa Claus und lassen sich gerne etliche Euros abnehmen für eine seichte Show in einem Bretterverschlag, vor dem sie zunächst geduldig warten.
Factory outlet Killarney: Irish people love Santa Claus. They wait patentiently, queueing in front of the timber shack where they meet "Santa". Usually Santa brings presents to the people – in this case the people pay the bearded man for creating some nice illusions.


Es ist das zweite dritte Adventswochenende. Die Geschäfte in Killarney sind nicht sonderlich gut frequentiert – die tiefe Rezession ist überall zu spüren. Auch der Straßen-Trommler versucht mit Santa-Look ein paar Euro zu erhaschen.
Christmas Shopping is not very busy nor lively in Ireland of 2009. Recession is very present these days. The street musician tries to make a few Bob in a Santa outfit.



Im provisorischen Eispalast der Stadt amüsiert sich die Jugend. Eishallen sind in diesem Teil des Landes eine Rarität. Wer unsicher auf den Beinen ist, erhält ein Gestell zum Üben.
Ice-Skating, still a rare event in Southwestern Ireland. The temporary ice palace is coming to town once a year.



Einkauf: Irland ist ein teures Land  – doch seit einem Jahr stürzen die Preise ab. Der Handel kämpft mit Sonderangeboten an allen Ecken und Enden ums Überleben: Reduktionen um mehr als 50 Prozent sind an der Tagesordnung. Das Weihnachtsgeschäft ist trotzdem sehr verhalten.
Shopping: Ireland is an expensive country to live in – more than a year ago however prices started to move south. Reductions of 50 percent and even more are supposed to attract more shoppers in these difficult times. 



Die Wirtschaftskrise lässt auch protektionistische Reflexe aufleben: Kauf mich, ich bin Irisch, lockt diese Wasserflasche. Schon Tucholsky mahnte während der Weltwirtschaftskrise in den 30er Jahren: Deutsche, esst nur deutsche Bananen. 
Recession brings back protectionism: Buy me, I´m Irish, is what the water bottle tells us. Kurt Tucholsky, a prolific writer and ironist in the Weimar Republic told the Germans in the Great Depression of the 30-ies: "Germans buy German bananas - and only German bananas."



Irland treibt einen wahren Santa-Kult. Menschen kommen in die Einkaufszentren, um sich vor Installationen mit den roten Männchen zu fotografieren.
Santa is cult in modern Ireland. People travel to shopping centers to take photos of Santa and themselves.



Wir kaufen heute nicht bei Debenhams. Wir zeigen unserem erstaunten Sohn Ben aber, wie leicht sich aus dem Nachthimmel ein Schriftzug mit seinem Namen kreieren lässt: "DeBENhams". 
We did not shop at Debenhams today, but we took a photo for our son Ben, using parts of the bright Debenhams logo illuminating the night sky.



Wir sind Weihnachtsmuffel: Kein Truthahn, kein Rotrock im Haus. Das einzige Weihnachts-Souvenir, das wir ergattern: 1 Meter Dominosteine. Immerhin!
We´re not so much into Christmas. The only Christmas-like product we bought today was a big  box (actually one meter long) filled with typical continental sweets called "Dominos" . At least. At last.

Kommentare:

  1. I am mesmerised by the photo of the sun peeking through the clouds. Definitely my favourite shot. The countryside is beautiful. Exactly how I imagine Ireland to look!

    AntwortenLöschen
  2. I think the "Buy me I'm Irish" is partly for local pride, but also for those who want to buy local produce because of the environment. It seems pointless and wasteful of fuel to buy French volcanic water when you can get Irish spring water ;)

    AntwortenLöschen
  3. We have the same bit of protectionism here in the US (maybe you've heard about it once or twice?). I live in Texas, and people specifically want to buy things from Texas -- not even the other states (and never mind that Mexico is still closer than other parts of the US). Still, maybe the recession is almost over?

    Those sculptures are wonderful -- I had to take a moment just to appreciate them...

    AntwortenLöschen
  4. Wow, those sculptures are really fantastic. Beautiful & expressive.

    I also love the Killarney picture. I went to Dublin a few weeks ago...but Killarney looks more like the Ireland of my imagination! It's on my to-go list!

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schöner Start in die Woche! Odahashis Sachen sind wirklich wunderschön. Und wie schön,auch mal Winterbilder aus Irland zu sehen. Sämtliche Bildbände zeigen zu 99,9% nur Irland im Sommer - dabei ist es im Winter auch sehr stimmungsvoll, wie mensch bei dir sehen kann! Klar, nicht so klischeehaft grün, aber auch Braungraublau-Töne sind doch sehr geschmackvoll...
    Und dann noch der Beweis dafür, dass in Irland die Uhren - und Kalender - tatsächlich anders gehen: hier auf dem Kontinent war es schon das dritte Adventswochenende ;-))))

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.