Samstag, 6. Februar 2010

Globaler Katholischer Kindesmissbrauch

Katholische Kirche und Kindesmissbrauch: die beiden Begriff klingen mittlerweile wie Synonyme. DER SPIEGEL berichtet, dass die Zahl der Missbrauchsfälle in Deutschland Katholischer Kirche weit höher ist als jemals angenommen. Auf die deutschen Bischöfe rollt gerade eine gewaltige Lawine öffentlicher Empörung zu. Mag sein, dass sich manche verzagte Gläubige in Irland nun nicht mehr ganz so alleine in ihrem Schmerz fühlen. Besser macht es die Verbrechen katholischer Geistlicher nicht.

1 Kommentar:

  1. Was ja eigentlich wieder eindeutig bestätigt, dass das Crimen sollicitationis (Ein Geheim- Dokument des Vatikans, welches Anweisungen an die Bischöfe enthält, wie sie mit Anschuldigungen gegen Priester wegen sexueller Übergriffe in Verbindung mit der Beichte umzugehen hätten. Im Falle eines Crimen sollicitationis wurde verlangt, dass Vorkommnisse dieser Natur geheim zu halten seien; diese Geheimhaltung wird auch auf das Dokument selber und die Opfer ausgedehnt. Strafen für einen Bruch der Geheimhaltung beinhalten die Exkommunikation der Mitglieder des Tribunales, aber nicht der Opfer und der Zeugen.)keine Erfindung militanter Kirchengegner ist. An dieser Stelle vielleicht auch noch mal der Link zu einem BBC Report bezüglich der Verniedlichungs-und Verscheierungs-Taktik des Vatikans und seiner kriminellen Kinderquäler.

    http://video.google.com/videoplay?docid=3335354490744010763#

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.