Samstag, 6. Februar 2010

Mit Vollkasko in den Schlagloch-Slalom

Wer in den kommenden Monaten in Irland mit dem Mietwagen reisen will, ist gut beraten seine Reise rechtzeitig vorzubereiten. Auch in diesem Jahr sind die Autos auf der Insel kanpp. Zudem schwanken die Preise von Monat zu Monat beträchtlich. Der Grund für den Mangel an Mietwagen: Der Wagen-Pool ist stark zusammengeschrumpft, seitdem die irischen Autohändler kaum noch Sonder-Deals mit der Vermietungsfirmen abschließen: In den vergangenen Jahren des boomenden Automarktes hatten die Händler den Hertzens und Co. tausende Neuwagen vermietet, um diese nach sechs Monaten zurückzunehmen und sie mit Rabatt an ihre Kunden zu verkaufen. Seitdem der Automarkt am Boden liegt, verbieten sich diese Sondergeschäfte.


Die Mietwagenfirmen müssen deshalb mit wesentlich weniger Fahrzeugen auskommen, sie sind schneller ausverkauft und haben zu Spitzenzeiten die Preise erhöht, um sich am Kunden schadlos zu halten. Ein genauer Blick auf das Mietwagenangebot lohnt sich für alle, die sparen wollen. Eine gute Markt-Übersicht bietet beispielsweise das Irish-Net. Im Online-Reisezentrum von Irish-Net wird darauf hingewiesen, dass ein Tag früher oder später leicht 100 Euro Differenz im Preis ausmachen können. Also: Früh und umsichtig buchen ist angesagt.
Zudem scheint in diesem Jahr eine Vollkasko-Versicherung eine gute Investition zu sein. Nach einem ungewöhnlich kalten Winter sind die Straßen Irlands in einem dramatisch schlechten Zustand. Die Frostschäden der "Mini-Eiszeit" haben dreistellige Millionenschäden an den Straßen des Landes verursacht. Im Fernsehen wurde Bilder von Reportern gezeigt, die bis zur Hüfte in riesigen Schlaglöchern standen, manche Straßen in den Midlands sahen nach dem Frost aus wie nach einem Erdbeben.

Fast zwei Drittel der öffentlichen Mittel für den Straßenbau, nämlich 730 Millionen Euro, gibt der Staat im Jahr 2010 für die Reparatur beschädigter Straßen aus. Die Konsequenz: Es wird keine einizge neue Nationalstraße gebaut werden. Wenn sich die großen Urlauberscharen im Sommer in Bewegung setzen, dürfte der Großteil der großen Straßen repariert sein  - auf den kleinen Nebenstraßen, die das Reisen in Irland besonders reizvoll machen, dürfte aber weiterhin größte Vorsicht geboten sein.

Kommentare:

  1. Jetzt kann man nur hoffen, dass für die 730.000.000€ die Strassen vernünftig ausgebessert werden und nicht nur die Löcher versteckt und der Grossteil des Geldes diverse Eigenheime saniert.
    Sehe ich das richtig, dass die Mietwagen "nur" mit Kassetten-Radios ausgestattet sind. Ich dachte, daß CDs mittlerweile Standard wäre?!
    Ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte in den letzten Jahren immer CD-Spieler eingebaut (konnte vor Ort gekaufte CDs immer direkt hören :-))) )

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicola,
    ich hatte mich nur gewundert, dass bei dem Bild von den Mietwagen für alle Modele Kassettenradio als Ausstattung angegeben wird. Soweit ich mich erinnern kann hatte ich 2007 und 2008 auch ein CD-Radio im Mietwagen. Seitdem habe ich kein Auto mehr gemietet. Deswegen dachte ich auch, es wäre Standard und war ein wenig überrascht. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, das Foto zeigt einen Teil der aktuellen Hertz-Autoflotte, wie sie auf hertz.de angemietet werden kann. Ich denke auch, dass der CD-Spieler mittlerweile Standard ist.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Markus,
    ich wollte gar nicht das Thema Kassette oder CD jetzt nicht so weit ausdehnen, zumal es ja gar nicht darum geht. Sorry.
    Der Zustand und die Reperatur der Straßen, wie Du in Deinem Bericht schreibst, ist natürlich viel wichtiger und ich bin gespannt, ob mit den Summen die nun dafür ausgegeben werden sollen diese Aufgabe ordentlich ausgeführt wird oder ob nur geflickschustert wird und nach dem nächsten Winter die jetzigen plus viele weiterer Schäden auftreten.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.