Montag, 8. März 2010

Die Geschichte eines irischen Sommers in Castletownbere


Der Sommer 2008 in Irland war ein lausiger Sommer. Wer´s nicht glaubt, kann sich ab dem 21. Oktober vor der Großleinwand davon überzeugen lassen. An jenem Donnerstag im Herbst kommt der irische Spielfilm "Ondine" (gesprochen: Ondiin) in die deutschen Kinos. Der neue Film des irischen Regisseurs Neil Jordan wurde auf der Beara Peninsula im irischen Südwesten gedreht, und wer den Film gesehen hat, weiß, dass Jordan ohne einen einzigen strahlenden Sonnentag auskommen musste.


Der wetter-erprobte Regisseur aus Sligo hat es meisterlich verstanden, Land, Leute und den verhinderten Sommer von Castletownbere in Szene zu setzen. Ihm gelang ein melancholischer und doch heiterer, fast zärtlicher Film, der im rauhen Mileu irischer Fischer spielt. Kreativ die Kamerführung, faszinierend die Aufnahmen von Land und Meer in der Bantry Bay, amüsant die Dialoge und der irische Slang ("You brring me lock") von Colin Farell, vom Feinsten die Beichtstuhl-Szenen, die an den Klassiker "The Commitments" erinnern. Colin Farrell brilliert in der Rolle des clownesken Fischers und Ex-Alkoholikers Syracuse ("Circus").

Ondine ist trotz seines aufgesetzten Fantasy-Märchen-Motivs ein realistischer Film geworden. In den Hauptrollen spielen Colin Farrell (Syracuse, Foto unten), Alicja Bachleda (Ondine, Foto oben) und Alison Barry (Annie). Der Kino-Start am 21. Oktober – ein Pflichttermin für Irlandfans und die, die es werden wollen. Hier geht´s zum Trailer.

1 Kommentar:

  1. Da moechte ich jetzt mal widersprechen: wir hatten in diesem Sommer einige sehr sonnige Tage (auch in Baltimore und Umgebung, ebenso haben wir aus Cork sonnige Bilder, gut als wir die Wohnmobile und Leute bei einem Sportplatz in Castletownbere passierten, die zum Set und zur Crew von "Ondine" gehoerten, war es grad bewoelkt), bei meinen Interviews in Dublin hatten wir heisse 29 Grad (Ende Juli)und auch davor die Tage haben uns einen kraeftigen Sonnenbrand verpasst...
    Es ist wohl wie immer in Irland, man muss Glueck haben und zur richtigen Zeit am richtigem Ort sein ;) !
    Trotzdem schaue ich mir natuerlich den Film mit Colin Farrell an, auf den ich mich schon sehr freue! Leider ist er mir damals nicht vor die Nase gelaufen...

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.