Freitag, 28. Mai 2010

Irischer Sommer – alle reden vom Wetter

Das Wetter bestimmt nicht nur das ländliche Leben in Irland, es dominiert auch die täglichen Gespräche, den Smalltalk. Die eher rhetorische Gruß-Frage: "Wie geht es?" (How are you?"), wird meist kurz beantwortet mit "Good" oder "Not too bad" und dann mit einem Kommentar zum Wetter gekontert: "Nice morning". Der Konter widerum wird erwidert mit einer Bestätigung des Wetterkommentars, etwa mit "Glorious morning". Danach wird dann das Wetter im Detail diskutiert, und so geht das eine ganze Weile hin und her, bis man endlich zur Sache kommt.

In diesen Tagen geht es im zwischenmenschlichen Austausch auf der Grünen Insel immer um den Sommer. Kein Wunder: Das Wetter ist anhaltend prächtig, wir genießen Sommerwetter vom Feinsten. Die einen äußern deshalb, dass ihre Erwartungen endlich eingetroffen seien: "Der Sommer ist nun endlich da" – wobei er eigentlich schon einige Zeit die Wetterlage bestimmt. Andere freuen sich einfach: "Das ist nun unser Sommer". Und Dritte treibt die Sorge um: "Hoffentlich ist das nicht schon unser Sommer". Diese Wetterdeuterfraktion plädiert für einen sommerlichen Juli und August, will einen Sommer im wahren Sommer und keinen "vorgezogenen" im Mai. Denn traditionell erwartet man in Irland alles Sommerliche vom August – dann, wenn  das Meer am wärmsten ist, wenn die Kinder noch Ferien haben und die Eltern auch.

Erstaunen jedenfalls löst das 2010er-Wetter derzeit bei vielen Inselbewohnern aus. So fragen sie sich und Gäste aus dem Ausland: " Hey, ist das wirklich Irland?" Soviel Sonne und soviel gutes Wetter am Stück gab es selten in den vergangenen Jahren. Ja, hey, das ist Irland.

Foto: Irland zieht blank, und die Pflanzen haben Durst. Das Vorgarten-Foto wurde gestern in Bantry, Co. Cork, aufgenommen.

Kommentare:

  1. sonne und regen sind inselerweiterungen bis zum himmel. beide sind schön. wenn die sonne scheint freu ich mich für uns menschen, wenn es regnet freue ich mich für die pflanzen! So wird man nie depressiv. frühsommer, kurzzeitsommer hin oder her. Schon allein diese zwei wochen sonnenschein sind ein segen (für 2010)! nach sonnenschein kommt regen, nach regen kommt sonnenschein - mach frieden mit der regel und dir geht es gut.

    AntwortenLöschen
  2. Schön ausgedrückt, Madeleine, danke.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.