Donnerstag, 15. Juli 2010

Der Keltische Tiger und sein Weißer Elefant

Der Keltische Tiger ist lange tot, doch im November dieses Jahres wird er einen Tag lang Auferstehung feiern. An jenem nicht allzu fernen Tag wird in Dublin "T2" eingeweiht, das unstrittige Kronjuwel des großen Bauwahns, der Irland bis zum Jahr 2007 befallen hatte. Nach 29 Monaten Bauzeit wird das Terminal 2 des Flughafens von Dublin (Bild) in Betrieb gehen. 600 Mllionen Euro kostet das Prestigeprojekt der Regierung, insgesamt 1,2 Milliarden Euro steckte sie in den Ausbau des Hauptstadt-Flughafens. Das Dumme daran: Das Terminal wird gar nicht benötigt.

T2 kann pro Jahr 15 Millionen Fluggäste durchschleusen, das bestehende Terminal mindestens 20 Millionen: Macht 35 Millionen Passagiere pro Jahr.  Die Fluggastzahlen an Irlands größtem Airport befinden sich allerdings im freien Fall: 2008 erreichten sie mit 23,5 Millionen Gästen den Spitzenwert – und Beobachter bezeichneten den hoffnungslos überlasteten Altflughafen damals als "das schwarze Loch von Kalkutta". Doch während das Monster T2 aus dem Boden wuchs, schrumpfte der Verkehr auf Dublin Airport rezessionsbedingt zusammen: 2009 benutzten 20,5 Millionen Reisende den Flughafen, in diesem Jahr geht es weiter bergab: 17 oder 18 Millionen werden es Ende 2010 sein.

Regierung und Flughafenbehörde DAA stehen deshalb im Gegenwind der Kritik und rechtfertigen das XXL-Projekt mit luftigen Argumenten: Man baue schießlich nicht für heute oder morgen. Man baut für die nächsten 50 Jahre, sagt DAA-Chef Declan Collier trotzig. Na dann kann man ja getrost zusehen, wie die landesweit drastisch gesunkenen Flugpassagierzahlen in den kommenden Jahren weiter talwärts rauschen. Irlands Regierung jedenfalls tut ihr Bestes, um den Abwärtstrend kräftig zu beschleunigen: Die Flughafengebühren für Dublin Airport steigen in den kommenden vier Jahren um 41 Prozent, von der unsinigen Touristen-Ablfugsteuer von 10 Euro pro Pax gar nicht zu reden.

Der größte Gegener von T2 ist übrigens Ryanair-Chef Michael O`Leary. Er nennt T2 einen "Weißen Elefanten", der zur Abwicklung an den staatlichen Schrott-Immobilien-Aufkäufer NAMA überführt werden muss. O'Leary wirft der Regierung auch vor, mit falschen Zahlen zu spielen: Dublins Flughafen habe in Wahrheit ab November eine Kapazität von 45 Millionen Fluggästen – das bestehende Terminal kann laut O'Leary - einen neuen Flugsteig D eingerechnet - 30 Millionen Passagiere befördern.

Der Großsprecher mit  der Hassliebe zum eigenen Land trägt in inniger Feindschaft zur Fianna-Fail-Seilschaft in Regierung und Flughafenbehörde ordentlich dazu bei, dass sich  die Schere zwischen Angebot und Nachfrage noch weiter öffnet: Für den Winterflugplan hat Ryanair erneut einen starken Abbau des Flugvolumens nach Irland in Aussicht gestellt. Treffen wird es vor allem Shannon, doch auch Dublin, Cork und Kerry werden von den Streckenstreichungen von Ryanair  betroffen sein.

Kommentare:

  1. Witzig, den "weißen Elefanten" hatte ich bir diese Woche als Wort der Woche... ;-) http://www.der-englisch-blog.de/2010/07/11/wort-der-woche-white-elephant/

    AntwortenLöschen
  2. Nur um die Zahlen noch ein bißchen besser ins Verhältnis zu bekommen: Deutschland's größter Flughafen in Frankfurt hat ein Passagieraufkommen von rund 50 Millionen Passagieren pro Jahr (http://www.entity38.de/aerobrief/index.php?article_id=9194&issue=213). Nicht nur angesichts dieser Zahl fragt sich doch jeder normaldenkende Mensch, wo die Passagiere herkommen sollen, um diesen Prachtbau auch nur annähernd auszulasten !

    AntwortenLöschen
  3. @ MB: Gut gemacht Dein Blog - und witzig das Erklär-Video!
    @ Pike: Du machst den Wahnsinn anschaulich.

    AntwortenLöschen
  4. Der Wahnsinn geht ja noch einen Schritt weiter.

    Frankfurt/M bewaeltigt dieses Verkehrsaufkommen mit 2 Start/Landebahnen und einer reinen Startbahn. Allesamt tauglich fuer Voegel aller Groessenordnungen.

    Dublin machte das mit 2 Start/Landebahnen (10/28 und der kurzen 11/29) bis zum Bau des Terminal D. Zugunsten dessen wurde die 11/29 naemlich geschlossen. Und die Flugzeuge sind selten Langstrecken Widebodies, das sind fast alle Mittelstreckenjets, Groessenordnung A32x oder B737 die das Volumen machen. Ich habe bewusst die 16/34 ausser Acht gelassen, da diese nur bei bestimmten Windverhaeltnissen und nicht zusammen mit der 10/28 genutzt wird.

    In Kuerze hat also Dublin eine Startbahn geschlossen, um mehr Passagiere durchwinken zu koennen. Bitte WAS?

    DAA, City Council und Verkehrsministerium haben da mal wieder von der Tapete bis zur Wand gedacht. Oder bis in die Brieftasche der Builderbuddies.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.