Sonntag, 18. Juli 2010

Irland-Impressionen 2010: Die Straßen

Irland-Urlauber, die mit dem Mietwagen auf der Insel unterwegs sind, haben seit drei, vier Jahren ein neues Lieblings-Thema. Unterhielt man sich früher bevorzugt über die emotionalen Achterbahnfahrten im Linksverkehr, so hat sich nun die Beschilderung der irischen Straßen in den Mittelpunkt der Gespräche gedrängt. 


Seit Irlands Straßenverwaltung die jeweils zulässige Höchst-Geschwindigkeit an jeder Ecke mit einem Verkehrsschild kenntlich macht, reißen die hitzigen Debatten – auch bei den Einheimischen übrigens - nicht mehr ab. Immerhin ist es - wie Fußball oder das Wetter - ein dankbares Thema: Jeder kann mitreden, sich ereifern, sich aufregen, jeder ist Experte. 


Natürlich hat die Beliebtheit des Themas auch einen Grund: Wer auf einer Straße, die wir als besseren Feldweg beschreiben würden, ein Tempolimit-80-Schild entdeckt, fühlt sich fast schon genötigt, statt der angmessenen 25 km/h das Tempo mindestens zu verdoppeln. Wer dann auf einer gut ausgebauten Überlandstraße dasselbe Schild findet, fühlt sich ganz sicher zum sinn-freien Langsamfahren genötigt. Und wer mit 60 km/h durch eine vielbegangene Ortsdurchfahrt rauschen darf, wünscht sich, dort kein Fußgänger zu sein. An jeder 2. Ecke das Gefühl: Wer hat diesen Unsinn verbraten? Die irischen Straßenmöblierer, die zehntausende Tempolimit-Schilder streng nach Theorie in die Straßenränder rammen ließen, haben sich unsterblich gemacht: als die keltischen Verwandten der Leute von Seldwyla, als die Schildbürger von der Grünen Insel. (N.B: Die Schweiz beging vorgestern den 120. Todestag von Gottfried Keller, dem Autor der "Leute von Seldwyla" und anderer entzückender Geschichten)  


Übrigens: Jetzt ist die Gelegenheit da für alle, die den täglichen Irland-Blog gerne lesen (oder auch total ungern lesen), etwas Eigenes beizusteuern und den Blog über den Sommer am Laufen zu halten. Geben und Nehmen: Schickt uns ein Foto oder ein paar Zeilen, die mit Irland zu tun haben: 


* Euer Lieblingsphoto von Irland
* Euren irischen Lieblingswitz
* Eine in Irland erlebte Geschichte  
* Ein Photo von Eurem Irish Pub daheim
* Eine Schimpftirade oder eine Lobeshymne an den Wanderer.


Was auch immer. Was Euch gefällt. In diesem Sommer zeigt der Irland Blog dann in lockerer Reihenfolge Eure Irland-Impressionen: Schnappschüsse, Landschaftsaufnahmen, Lieblingsphotos von Lieblingsorten, Geschichten. Wer etwas beisteuern will: info@wanderlust.ie. Der Wanderer freut sich drauf.


Das heutige Foto schickte uns Rainer Schüle, der erfolglos versuchte, das Tempolimit auf kurviger Strecke zu knacken. 

1 Kommentar:

  1. Ach, die auf dem Bild dargestellte Kurve kriegt man doch mit 80 km/h hin, wenn man hier schon etwas länger lebt, wer da mit 50 durchschleicht, ist entweder Tourist oder ein Weichei... *Scherz!*

    Es ist erstaunlich, wo man überall 80 oder 100 fahren darf. Ich habe heute ein sehr interessantes Schild entdeckt: Man durfte 80 km/h fahren, darunter war ein offizielles Schild mit dem Wort "Slow" angebracht!

    Schilda gibt es also auch in Irland!

    Gruss aus Cork,
    Oliver

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.