Sonntag, 11. Juli 2010

Irland will Sommer – und zwar sofort

Seit fast zwei Wochen prägt nun der Regen das Wetter in Irland, bei Temperaturen knapp über 15 Grad. Das Jammern ist groß. Viele Iren fühlen sich schon um ihren Sommer gebracht, Wahl-Iren schauen neidisch nach Deutschland, wo mal wieder Sommermärchen bei 35 Grad im Schatten gefeiert wird. Über Nacht vergessen ist das erste Halbjahr, das uns auf der Grünen Insel fast nonstop schönes Hochdruckwetter mit Sonne und gravierender Trockenheit beschert hatte.

Der Juli, so steht es im Regelbuch des routinierten Konsumbürgers, ist ein Sommermonat. Also hat es gefälligst auch Sommer zu sein. Her mit dem blauen Himmel, her mit der Hitze, runter mit den Klamotten, Sommer-Feeling pur, aber subito. Ist doch egal, wenn die Brunnen austrocknen, die Ernte verdorrt und die Pflanzen eingehen.

Das Wetter in Irland ist ein ewiges Thema. Es ist meistens besser als sein Ruf. Wir können es nicht ändern. Wer es nicht mag, kann immerhin seine Einstellung dazu ändern, seinen Lebensmittelpunkt verlegen oder seine Urlaubsplanung revidieren. Und Jammern macht Spaß. Gut, ab und an einen triftigen Grund zu haben.

Kommentare:

  1. Dieser Beitrag könnte ja fast unter der Rubrik "... wie das Amen in der Kirche!" abgelegt werden. Aber auch unter der Rubrik "Eine der Beobachtungen, wo sich Markus und Bernd ausnahmsweise einmal zu 100% einig sind!"

    Okay, 99%, die Schreibweise "Temperatuen" sekundiere ich nicht! ☺

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Korrekturlesen. Den seltenen Tag werde ich mir im Kalender anstreichen, als Tag der Einigkeit. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Dauert nicht mehr lang, und Ihr geht zusammen Wandern... !

    AntwortenLöschen
  4. Dauert nicht mehr lang, und Ihr geht zusammen Wandern... !
    Das glaube ich nicht! :o))

    AntwortenLöschen
  5. An Inseln wird von allen seiten gezogen. Der Ozean: die kraftvollste Geliebte des Himmels. Natur kümmert sich nicht um menschliche Wünsche sondern sorgt "nur" für Balance. Wer damit Frieden schließt,ist inseltauglich und gibt Erwartungen schleunigst auf ohne Rumzujammern.

    Momentan regnet es. Die nächste Woche sieht ähnlich aus. Schöner Regen. Das sind Gedanken einer Langzeitbewohnerin. Aus Sicht von Farmern und Touristen ist es verständlicher Weise eine andere Geschichte. Doch auch jenen sei es ans Herz gelegt, Harmonie damit zu finden. "an act of nature" is free of human control. Rain is ok (;

    AntwortenLöschen
  6. Dass Juli und August in Irland in der Regel nass sind, ist eigentlich nichts Neues. Ich brüte seit Tagen in der bayerischen Hitze vor mich hin uns sehne mich verzweifelt nach den frischen grünen Hügeln in Kerry oder Donegal.

    AntwortenLöschen
  7. Ich gebe gerne 10 Grad aus Deutschland ab. Bei uns vertrocknen die Felder; Menschen mit Kreislaufbeschwerden kippen reihenweise um. Von wegen Sommermärchen. Allerdings würden wir bei 15 Grad und Dauerregen auch rum meckern. Was denn auch sonst.

    AntwortenLöschen
  8. wie war das mit dem noch grüneren Gras ??? Auf der anderen Seite ist das Gras immer grüner....sprich auf der Seite, wo wir grad nicht sind.

    AntwortenLöschen
  9. Sommermärchen? 39°C???

    Dann schon lieber 15 und Dauerregen. Es ist kein Spaß, in dieser Hitze vor sich hin zu backen.

    *seufz*

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.