Samstag, 21. August 2010

Schlingensief: Warum uns sein Tod berührt.

Christoph Schlingensief ist tot.  Was berührt  uns daran? Dass er sich so  sehr gegen den frühen Tod emanzipiert hat – um den Kampf dennoch zu verlieren.  Der Tod fasst uns Lebende immer an. Schliengensief hat das Kranksein mit allen Möglichkeiten zu bannen versucht.  Was uns schockiert ist, dass auch er auf seinem außerordentlichen Weg kein Mittel zur Gesundung fand. Dass er starb. Mit 49 Jahren. Wie wir alle irgendwann sterben.

Kommentare:

  1. Ist natürlich tragisch, obwohl mir der Schlingensief zu Lebzeiten am Arsch vorbei ging. Für mich war der Typ einfach nur durchgeknallt.

    AntwortenLöschen
  2. Was hat das mit seinem Sterben zu tun?

    AntwortenLöschen
  3. Weil mich sein Tod eben nicht berührt, in keinster weise.

    AntwortenLöschen
  4. nenad erbrach:
    Weil mich sein Tod eben nicht berührt, in keinster weise.

    Auch dein Tod wird Vielen am Arsch vorbei gehen. Das die fragwürdigsten Gestalten offenbar ihre Daseinsberechtigung haben, sieht man doch an dir Kasper.

    Kuno

    AntwortenLöschen
  5. Ja, und weiter?! Deine Meinung zieht mir genauso am Arsch vorbei, du Penner.

    AntwortenLöschen
  6. Könnt Ihr das hier bleiben lassen? Streitet Euch doch woanders.

    AntwortenLöschen
  7. Mich berührt sein Tod deutlich, ebenso wie die Öffentlichmachung seines Sterbens, die mich sehr bewegt hat, weil wir alle sonst eher zum Wegsehen geneigt sind und die Gesellschaft auch so tut, als gehöre das Sterben nicht dazu.

    AntwortenLöschen
  8. @ Wanderer: Den prolligen Ton in der vorherigen Kontroverse hat ziemlich eindeutig Nenad angeschlagen. Man muss Schlingensief nicht unbedingt mögen, aber ein Minimum an Respekt hat seine Art des Umgangs mit dem Sterben allemal verdient. Respekt und Stil lassen sich andererseits nicht einklagen - und doch würde auch ich einem Proleten nicht alles durchgehen lassen.

    AntwortenLöschen
  9. Der Prolet schließt sich der allgemeinen Betroffenheit nicht an. Es sterben täglich Menschen. Warum sollte mir gerade der Tod von so jemandem wie Schlingensief nahe gehen?Familienmitglieder sterben, Freunde sterben. Das geht mir näher!

    Es grüßt der Prolet :o))

    AntwortenLöschen
  10. mein inhaltlicher beitrag mit (auch guten) argumenten für gegensätzliche ansichten (schlingensief hat hierauf genanwortet): http://www.freitag.de/kultur/0936-bekenntnisliteratur-krebs-leinemann-schlingensief

    anbei:
    eine stetig wachsende liste verstorbener menschen, deren angehörige und freunde unbedingt auch wissen sollten, das ihr tod dem nenad am arsch vorbeigeht, auch wenn er sonst nichts sinnvolles zu melden hat: http://www.todesanzeigen-online.de

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.