Donnerstag, 30. September 2010

Dunkle Wolken über dem Kerry Airport

Irland-Urlauber, die gerne direkt in die schönsten Gegenden der Grünen Insel  im Süden und Südwesten reisen, haben wenig Auswahl: Die Fähren nach Cork, die Flughäfen von Cork und Farranfore/Kerry. Wirtschaftskrise ist, wenn das Angebot schrumpft und die Infrastruktur leidet.

Der kleine Flughafen von Kerry ist  akut in seiner Existenz bedroht. Ryanair hat kurzfristig den Morgen- und den Abendflug zwischen Kerry und Dublin gestrichen und stürzt den Airport von Farranfore damit in die Krise.

Ohne Ryanair kann der kleine Flugplatz 16 Kilometer außerhalb von Killarney derzeit nicht überleben – und Ryanair lässt seit Jahren keine Gelegenheit aus, der irischen Regierung zu schaden, sofern es die eigenen Geschäftsinteressen zulassen.

Die Regierung hat gebetsmühlenartig verlauten lassen, dass sie die unangemessen kurzfristige Entscheidung von Ryanair rechtlich überprüfen lassen würde. Der Zukunft des Flughafens Kerry nützt das wahrscheinlich wenig. Auf dem Spiel stehen auch die Direktverbindungen von Frankfurt-Hahn und von Weeze.

Kommentare:

  1. Für mich wäre das furchtbar! Der Umweg über Shannon Airport (oder Dublin!) wäre schon anstrengend und längst nicht so attraktiv wie Kerry Airport.

    Und für einen kurzen "Trip" nach Irland ist die Fähre nun wirklich auch keine Alternative.

    AntwortenLöschen
  2. Trotz aller "furchtbarer Einzelschicksale", wie im ersten Kommentar beschrieben, meine ich, dass ein Flughafen, der von einer einzigen Fluggesellschaft abhängig und - überspitzt ausgedrückt - ihr von den Steuerzahlern finanzierter Privatflughafen ist, auch nicht überleben muss.

    Übrigens: In der Ruhrgebietszeitung WAZ stand am Wochenende ein Artikel, laut dem Ryanair seine Strategie ändern und sich zunehmend von kleinen Auf-dem-Lande-Flughäfen zurückziehen wolle. Man denke darüber nach, "servicebewusst" in Deutschland künftig auch von den zentralen Flughäfen aus zu starten; ausgenommen sei bei diesen Überlegungen nur Frankfurt/Main.

    AntwortenLöschen
  3. Shannon? Da fliegt bald sogut wie garnichts mehr, außer Frachtflüge! Es wird immer beschissener in diesem Land!!!

    AntwortenLöschen
  4. Eieiei... ich würde Farranfore auch wirklich nachtrauern. Aber wenn ich so überlege - wir sind auch vorher schon nach Irland gekommen, und irgendwie hat mensch die Fahrerei in Kauf genommen bzw eben mit was Schönem verbunden. Trotzdem wünsche ich mir, dass F/Hahn - Kerry erhalten bleibt.

    AntwortenLöschen
  5. Das kleine Irland hat zur Zeit mehr als zehn Flughaefen. Ausser Dublin sind alle anderen nicht ausgelastet. Shannon und Cork sind moderne Flughaefen und werden von der Dublin Airport Authority (DAA)systematisch abgewuergt. Mit drei Flughaefen: Dublin, Shannon und Cork und guten Strassen und Bus/Bahn Verbindungen waere Irland bestens versorgt. Allerdings muesste die DAA einsehen, dass es viele Leute gibt die Shannon und Cork als Flugplatz vorziehen und gern von dort fliegen wenn es die noetigen Verbindungen gaebe.

    AntwortenLöschen
  6. Im Juli habe ich Kerry-Airport kennen gelernt. Ich fühlte mich dort gleich zu Hause, so mitten auf der Wiese, nach dem Trubel beim Dublin-Abflug.
    Schade... Ich kenn´ zwar die Kassenbücher von Ryanair nicht, aber wenn die kleinen Flughäfen nur Verluste einfahren, geht´s wohl nicht anders.
    Grüße Heidi

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.