Freitag, 3. September 2010

Stephen (68) hofft auf den ersten Strom

Im Irland der zwei Geschwindigkeiten konnten viele Inselbewohner mit dem rasanten "Fortschritt" nicht mithalten. Manche ertrugen den rasend schnellen Wandel seelisch und geistig nicht – andere konnten oder wollten schon rein physisch den Anschluss nicht halten und verharrten in der alten Zeit. Von solchen Menschen liest das moderne Irland auch heute noch in den Zeitungen. In diesen Tagen macht die wahre Geschichte von Stephen Hickey aus dem Norden des County Cork die Runde.

Stephen ist 68 Jahre alt. Er lebt in der Abgeschiedenheit der Nagle Mountains in der Nähe von Killavullen, und wenn alles gut läuft, wird er demnächst das erste Mal in seinem Leben das Privilieg von Strom genießen können: Licht, Fernsehen, vielleicht sogar einen Wasserkocher und eine Waschmaschine. Stephen und seine Eltern kamen ihr Leben lang ohne die moderne Errungenschaft der Elektrizität aus. Ihr Haus in den Wäldern der Nagles beleuchteten die Hickeys mit Holz und mit Kerzen. Das Wasser schöpften sie am nahen Bach.

Erst als Stephen ins Pensionsalter kam, wurde er für die Bequemlichkeiten der Moderne empfänglich und bat die Irischen Elektrizitätswerke ESB um einen Stromanschluss. Die allerdings machten ihm klar, dass die bereits hinterlegten 5.200 Euro nicht ausreichten, um den entlegenen Hof ans Stromnetz anzuschießen. Sie forderten erst 86.000 Euro, später dann 23.000 Euro Eigenanteil. Doch diese Summen kann der stromlose Mann aus den Nagle Mountains nicht aufbringen.

Mittlerweile hat sich ein lokaler Abgeordneter eingeschaltet und klagt für Stephen das "Menschenrecht" auf Strom ein. Der Politiker hält es für moralisch fragwürdig, dass eine halbstaatliche Behörde darüber entscheidet, wer Strom bekommt und wer nicht. Der Angriff saß, die ESB zeigt sich ermuntert, eine schnelle Lösung zu finden und Stephen Hickey kann in seinem 69. Lebensjahr hoffen, noch zu Lebzeiten Strom zu bekommen.

Foto: mab. Es zeigt ein verlassenes Haus auf der Beara Peninsula.

1 Kommentar:

  1. Was ich jetzt hier wirklich nicht verstehe ist, warum dem Mann keine Tipps bezüglich Alternativ-Energien gemacht wurden. Mit bereits hinterlegten 5.200 € lässt sich doch schon einiges anfangen. Soviel Energie wird Stephen Hickey wohl nicht brauchen. Was geht da wieder für ein absoluter Schwachsinn ab. Unglaublich...

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.