Freitag, 1. Oktober 2010

So rettet man einen Polizeiposten auf Irisch

Seit Wochen wollten die Gerüchte im kleinen Ort K. am kleinen Fluß O. nicht verstummen: Das Geld ist knapp, das Verbrechen auch – der örtliche Polizeiposten stand auf dem Spiel. Bald war es amtlich: Die Garda-Station muss schließen, der Staat kann und will sich die Mini-Polizeiposten auf dem Land nicht mehr leisten.

So war guter Rat teuer, und die Lokal-Honoratioren steckten die Köpfe zusammen, die Drähte zum Politiker ihrer Wahl liefen heiß, und es wurde schnell klar: Im kleinen verschlafenen Ort K. muss ein schneller polizeilicher Ermittlungserfolg her. Doch woher das Verbrechen nehmen, wenn nicht selber produzieren?

Nach einigem Nachdenken fiel der Groschen: Da wohnte doch noch immer diese zugereiste Frau mit ihrem Sohn, die bekannt dafür war, dass sie mit allerlei Kräutchen rummachte, mit Hanf  und so. Eine gute Idee! Der Dorfpolizist motivierte sich eilends zu einer Razzia, sprach bei der Nachbarin vor –und fand schnell, was er gesucht hatte: Das Beste vom Hanf, Marihuana, Marke Eigenanbau. Die Pflanzen wurden sicher gestellt, Mutter und Sohn vorübergehend festgenommen, Politiker und Presse informiert.

Bald darauf trat der dicke Fianna-Fail-Senator mit Stolz geschwellter Brust auf und verkündete die Rettung des Polizeipostens von K. Die Lokalzeitung berichtete von einem sensationellen Cannabis-Fund, und alle Menschen in K. waren froh, dass sie von ihrer Polizei wieder einmal so hervorragend beschützt worden sind.

Kommentare:

  1. Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll...

    AntwortenLöschen
  2. Hey Markus, Deine Beiträge gefallen mir immer besser! Wie auch immer: auf dem Land ist der private Anbau von Dope immer mit einem höheren Risiko verbunden als in der Stadt, eben weil die Garda dort nichts besseres zu tun hat als Däumchen drehen. Wenn da nur mal ein kleiner Tip kommt, gibts gleich eine Großrazzia.

    AntwortenLöschen
  3. Erinnert sehr an den schwedischen Film "Kops".

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kops_%28Film%29

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.