Samstag, 18. Dezember 2010

Heftig, heftig: Das Wetter der Superlative

Die Iren gelten als beherzte Verfechter der "Viertelfinals-Mentalität": Warum siegen müssen, wenn auch das Erreichen des Viertelfinales schon ein schöner Erfolg ist, der zum Feiern allerhand Anlass bietet? Wenn es aber ums Wetter geht, lieben auch Paddy, Mary und die Wetterfrösche von der Wetterbehörde MET Eireann den Superlativ: Die schlimmste Flut seit 700 Jahren, der Jahrhundertregen, der kälteste Winter seit einem halben Jahrhundert, das sonnigste Jahr seit vier Jahrzehnten – und jetzt: Die heftigsten Schneefälle seit 25 Jahren.

Auch an diesem Wochenende und in der kommenden Woche hält der Winter die Insel fest im Griff. Weitere Schneefälle und strenger Frost bis minus zehn Grad sind angekündigt. Ob es allerdings für ein weißes Weihnachten reichen wird, wollen die Meterologen in Dublin noch nicht bestätigen. Bis Freitag bleibt es kalt und weiß, möglicherweise setzt sich am kommenden Weihnachts-Wochenende dann aber doch eine atlantische Warmfront durch. Man wird sehen und fühlen.

Was die Wetterrekorde angeht: Der sich beschleunigende Klimawandel wird Irland und den Iren in den kommenden Jahrzehnten noch manchen neuen Wetterrekord bescheren – und wohl auch manchen unliebsamen. Wahrscheinlich aber wird Irland im großen Wetterwandel mit Abstand besser davonkommen als viele Regionen der Erde. Was auf uns Erdenbewohner in den kommenden Jahren  an zivilsations-induzierter Naturgewalt zukommen wird, das haben Wissenschaftler in zahlreichen Szenarien gut beschrieben. Der renommierte kanadische Autor Gwynne Dyer ging jetzt einen Schritt weiter und beschreibt in seinem neuen Buch "Schlachtfeld Erde" die drohenden Konsequenzen des Klimawandels.

Dyer hat bei Militärs weltweit recherchiert, um herauszufinden, wie sie sich auf die Zukunft vorbereiten. Der Fachmann für Kriege und Konflikte schreibt von schier unvorstellbaren Klima-Kriegen, die Länder, Regionen und ganze Erdteile erfassen werden. Der Kampf um Lebensraum, Wasser und Nahrung ist bereits in vollem Gange. Dyers Buch öffnet uns die Augen, die wir so gerne harmonie-suchend verschließen. Als Weihnachtsgeschenk ist "Schlachtfeld Erde" vielleicht zu depremierend, als Denkanstoß für die Zeit, wo wir die guten Vorsätze für das neue Jahr fassen, sollte es bestens geeignet sein.



Gwynne Dyers neues Buch kann hier bestellt werden: 

Die Fotos entstanden gestern in Glengarriff, West Cork. 

Kommentare:

  1. " Ja da kann ich ja gleich im Schwarzwald bleiben"
    würde Oma sagen ,wenn sie noch lebte angesichts
    der herrlichen winterwonderland photos ....
    Ich aber sage:Nichts kann den Charme und die
    Schönheit Irlands trüben,schon gar nicht Schnee und Eis.
    Eure/Deine Berichte von der Insel bereiten uns
    viel Freude,denn sie bieten eine attraktive
    Mischung von Information,Humor,harscher Kritik-
    dies alles mit analytischem Weitblick-weiter so!
    Aus dem tiefverschneiten Südschwarzwald
    grüsst Rolf Merz mit Anhang.

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne photos einer wunderschönen insel, auch im winterlichen schwarzwald ist es schön, aber irland ist schöner, the struggling with the big freeze, haben wir hier auch.

    AntwortenLöschen
  3. Jö! Sugarloaf mit Puderzucker drauf ;o) So schön!

    AntwortenLöschen
  4. "lady gaga 200,000,000 views on average...
    gwynne dyer 1000 views on average....
    we're fucked people, no ones going to listen until the shit hits the fan."

    Kommentar eines Users bei youtube über das Buch "Climate War" von Gwynne Dyer.

    AntwortenLöschen
  5. @Nenad: Dein Zitat sagt alles – Tanz auf der Titanic.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.