Donnerstag, 3. Februar 2011

Irisch Kochen mit Rolf´s: Irish Stew

Friederike und Johannes
Schlechter als englisches Essen? Die negativen Vorurteile gegen die Irische Küche sind hartnäckig, nicht immer ganz unberechtigt und doch vollkommen substanzlos, wenn die gute Köchin oder der erfahrene Koch die richtigen Gerichte zubereiten. Es lebe die Cuisine Irlandaise!


Zusammen mit Johannes und Friederike Haffner (Foto) öffnet der Irland Blog ab heute die irische Küchentür einen Spalt weit und stellt einige schöne Gerichte aus der traditionellen Küche des Landes vor. Johannes und Friederike kochen auch beruflich: Sie führen ein eigenes Traditions-Restaurant in Baltimore: "Rolf's Country House & Restaurant". Hier also Teil 1 aus dem Kochbuch der guten irischen Küche. 



  "Winter Warmers" - Irish Stew

Es  ist anfang Februar, die Atlantischen Stürme peitschen die Küsten von Irland. Die Winternächte sind noch immer dunkel, der Wind heult und der Regen fällt heftig und stark. 

Die Zeit vor Einführung von Strom und Zentralheizung müssen fürchterlich feucht und kalt gewesen sein. Somit ist es auch kein Wunder, dass die innerlich wärmenden Wintergerichte, die sogenannten "Winterwärmer"  in irischen Kochtöpfen geboren wurden. Ein herzhaftes wärmendes nährreiches Gericht lässt die Menschen auch den dunkelsten Tag besser bestehen. 

Im altern Irland gehörte diese Mahlzeit zum alltäglichen Leben: Ein Eintopf aus Fleisch, Gemüse und Kartoffeln in einem Eisernen Topf, der über dem offenen Feuer vor sich hin köchelte. Zu jeder Tageszeit war etwas Warmes vorhanden, der Eintopf war ein ideales Gericht für die Irischen Großfamilien. Das bekannteste irische Eintopfgericht ist das "Irish Stew". Über die Jahre wurden diese Gerichte in vielen Küchen und Traditionen verfeinert. Wir kochen heute Irish Stew: 

 Rezept für 4-6 Personen:


Wir benötigen als Zutaten: 
1 kg Lammfleisch (Schulter/Hals) gewuerfelt ca 3 cm x 3 cm
1 kg Gemüse, Wurzelgemüse, Lauch, Stangensellerie, nicht zu klein geschnitten
1 kg Kartoffeln gewuerfelt
1 gehackte Zwiebel
5 Zehen Knoblauch
dazu die Gewürze Rosmarin, Thymian (frisch) und
1 Liter Gemüsebouillon


So wird das Stew zubereitet:
Das Lammfleisch salzen und pfeffern und dann gut anbraten.
Zwiebeln und Knoblauch zugeben, miteinander vermischen.
Gemüse, Kartoffeln zugeben. Das Ganze mit einem Liter Gemüse-Bouillon auffüllen und etwa eineinhalb Stunden köcheln.


Wir wünschen guten Appetit! Der kulinarische Blick in irische Kochtöpfe wird fortgesetzt.


"Rolf's Country House & Restaurant" in Baltimore, County Cork, wurde vor 30 Jahren von der Schwarzwälder Einwanderer-Familie Haffner gegründet.Mittlerweile in zweiter Generation wird "Rolf's Country House & Restaurant" von Johannes & Friederike Haffner erfolgreich weiter geführt. Das Haus hat viele wichtige Auszeichnungen erhalten.

Mehr Informationen über "Rolf´s" gibt es hier: www.rolfscountryhouse.eu
Die Adresse des Restaurants und Gästehauses: Baltimore Hill, Baltimore, County Cork. Telefon: 028 20289 

Kommentare:

  1. Rolf's Hostel! Na kuck mal da, von denen kann man was lernen. Denen ihr Essen ist fantastisch. Bin gerne da essen gegangen wie ich noch in Baltimore gewohnt habe.
    Baltimore ist ueberhaupt ein schoenes Fleckchen Erde...
    Das waren noch Zeiten...

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde mich jetzt erstmal auf die Suche nach etwas Essbarem machen. Aus einem unerfindlichen Grund habe ich plötzlich Hunger. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Seufz, was würde ich jetzt für einen Teller Stew geben ?? Aber dieses ist bestimmt die gefühlte 20te Rezeptvariation die ich kenne. Ich koche das Stew bevorzugt mit Weißkohl, aber das kocht wohl jeder nach Geschmack.

    Gruß tina

    AntwortenLöschen
  4. Sieht richtig lecker aus und erinnert mich sehr an das echte ungarische Gulasch, das fast genauso aussieht, statt dem Lamm- wird dort Rindfleisch verwendet.
    Ich mag übrigens einiges aus der irischen Küche sehr, wie z.B. Guinness Cake oder Seafood chowder!
    Und - mir geht´s wie Tom ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hello, das Irish Stew sieht echt klasse aus. Habe es auch schon mal gegessen. Muss aber sagen, dass ich eher der Chowder-Typ bin. Habe bereits in Irland und in San Francisco Clam Chowder gegessen. Einfach herrlich... Gruß

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Deine / Ihre Meinung. Zur Meinung gehört, dass man und frau auch zu ihr stehen und zu erkennen geben, wer diese Meinung vertritt.

Kommentare werden derzeit moderiert.

Bitte benutze (n Sie) eine der angebotenen Identitäten, um sich auszuweisen. Danke. Der Wanderer

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

IMPRESSUM

Dieser Blog wird geschrieben und editiert von: Good News Media Markus Bäuchle, Eliane Zimmermann, Starlight House, Ardaturrish Beg, IRL-Glengarriff, Co. Cork. mbaeuchle (at) mac.com Haftungsausschluss: Die Texte in diesem Blog wurden von den Verfassern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrollen und regelmäßiger Aktualisierungen dieses Blogs übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sowie für die Inhalte von Kommentaren sind ausschließlich deren Betreiber/AutorInnen verantwortlich.